· 

Fasten- doch was? Kleine Übersicht und Ideen

Der Klassiker

 

1. Beten, Gottesdienst, Buße

 

2. Askese, Fasten (Verzicht auf Nahrungsmittel)

 

3. Almosen, Geben

 

Je nach Tradition sind verschiedene Fastenpläne, Speisediäten oder Fastenessen zu finden. Meist handelt es sich um eine vegane Ernährung. Zum Beispiel das orthodoxe strenge Fasten als streng vegan ohne Öl und Alkohol. Bekannt ist auch der Karneval (carne vale „Fleisch lebe wohl“), dessen Namen sich von diesem Spruch ableitet. Bevor die Fastenzeit begann wurden die letzten vorhandenen Fleischbestände in wildem Treiben und Feiern verzehrt, da sie andernfalls wegen des Fleischverbotes verdorben wären.

 

 

 

Moderne Trendsetter

 

In der letzten Zeit bedeutete die Fastenzeit  meist der Verzicht auf Alkohol, Zigaretten oder Kaffee.  Schließlich lag auch der Verzicht von Weißzucker, oder Süßem im Trend.

 

 

 

Originelles und Zeitgemäßes

 

Ob die evangelische Kirche oder Utopia überall gibt es nun jede Menge Ideen auf welche Gewohnheiten wir ebenso während der Fastenzeit verzichten können.

 

Faustregel: Alles, was zum Gewohnten zählt, kann gefastet  werden. 

 

Also vom Verzicht fernzusehen oder Lügen zu erzählen bis hin zum  Verzicht der Benutzung einzelner Apps oder gar der Verzicht auf die Nutzung des gesamten Smartphones, ist alles möglich.

 

 

 

Weitere Fasten Ideen findest zum Beispiel bei Utopia:

 

https://utopia.de/ratgeber/alternativer-fastenplan-so-gehts/

 

 

weitere Quellen: https://de.wiktionary.org/wiki/carne_vale

https://www.wortbedeutung.info/carne_vale/

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0